fbpx

Umstellung auf Naturkosmetik

Umstellung auf Naturkosmetik
26. April 2018 Lotti Jäger Vogel
Schönes Bild mit Kräutern und Blumen

So gelingt die Umstellung auf Naturkosmetik

Sie haben genug von bedenklichen Kosmetikinhaltsstoffen wie Mineralöl, Mineralölerzeugnissen wie Paraffine (weiches Schmierfett), Silikone, Parabene, synthetischen Duftstoffen, Aluminiumsalze, etc, etc. Die Liste ist endlos.

Konventionelle Kosmetik, leider auch hochpreisige Luxusprodukte, enthält sehr oft billige Erdölderivate (Vaseline, Eucerin), die die Haut auf Dauer austrocknen und spröde machen. Sie bilden einen Film auf der Haut und schliessen sie ab. Die Haut kann nicht mehr atmen und der Schweiss kann nicht mehr entweichen. Die Haut quillt auf und man hat das Gefühl eine schöne glatte Haut zu haben. Das ändert sich aber drastisch, wenn sie die Haut reinigen, also den Film entfernen. Die Haut fühlt sich trocken an und es entsteht das Bedürfnis immer wieder nach zu cremen. Es entsteht eine Mineral- oder Paraffinabhängigkeit. Je länger Sie diese Cremes verwenden, desto trockener wird Ihre Haut. Mineralöl enthält keine Wirkstoffe, die die Haut nähren und pflegen. Mineralöl schädigt die Haut und die hauteigene Feuchtigkeit geht durch eine gestörte und durchlässig gewordene Hautbarriere verloren. Die Haut verliert dadurch den Schutz vor Umweltverschmutzungen, Bakterien, UV-Strahlung, etc.

Umstellung auf Naturkosmetik

Sie haben sich entschlossen definitiv auf Naturkosmetik umzustellen.

Mit Naturkosmetik machen Sie eine ganz andere Erfahrung. Hier kommen nur pflanzliche Oele und natürliche, hochwertige Wirkstoffe auf Ihre Haut. Diese unterstützen die Funktion der Haut und lassen sie wieder atmen. Ihre Haut bekommt endlich Nahrung und das nicht nur oberflächlich, sondern auch in der Tiefe. Die Abwehrkräfte Ihrer Haut können sich jetzt wiederaufbauen, da die künstliche Silikon-Paraffin-Barriere nicht mehr dazwischen liegt.

Geben Sie Ihrer Haut etwas Zeit

Die Phase der Umstellung dauert etwa 2 bis 3 Wochen. Haben Sie etwas Geduld, es lohnt sich. Wenn sich Ihre Haut trocken anfühlt, so cremen Sie während des Tages mehrmals nach. Normalerweise dauert es etwa eine Woche bis der Feuchtigkeitsgehalt der Haut wieder im Lot ist und sie kein zusätzliches Eincremen mehr verlangt. Während 2 bis 3 Wochen regeneriert sich Ihre Haut komplett. Sie ist nach dieser Zeit rundum erneuert, strahlt und fühlt sich weich und glatt an. Sehr wichtig ist, dass Sie während dieser Zeit nicht verschiedene Cremes ausprobieren, sondern bleiben Sie bei Ihrer Auswahl. Es stresst die Haut, wenn sie sich immer wieder an eine neue Komposition gewöhnen muss. Vergessen Sie nicht, dass jeder Inhaltsstoff von Ihrer Haut verstoffwechselt werden muss. Entscheiden Sie sich für ein gutes Produkt und bleiben Sie dabei.